Soundbar, Sounddesk und TV-Lautsprecher

Für ein gutes Heimkino-Erlebnis gehört neben einem guten Bild auf jeden Fall auch ein guter Sound. Die Soundbar schafft das, was moderne TV-Geräte auffgrund ihrer Flachen Bauweise nicht bringen: eine Klang-Atmosphäre wie sie sein soll.

Der richtige Preis für eine Soundbar

Eine gute Optik ist wichtig, aber was nützt gutes Aussehen, wenn der Klang nicht besser ist, als der TV-eigene Sound?
Ein guter Sound hat einen gewissen Preis, wobei jeder selber entscheiden muss, wieviel ihm Perfektion im Home-Entertainment wert ist.

Die Liste der besten Soundbars

Wir haben für das Internet durchsucht, über Testsieger und Produkttests gelesen und geprüftm, was die Anwender sagen, die die Geräte daheim benutzen. So haben wir für Sie diese TOP10 erstellt.

Soundbar vs. 5.1

Liste der besten SoundbarsSoundbars stellen eine einfache Alternative zu herkömmlichen Surround-Systemen dar. Die Geräte können den Klang von Fernsehern deutlich verbessern, indem sie über die HDMI-Schnittstelle oder über eine digitale optische Verbindung mit einem Lichtwellenleiter angeschlossen werden. Allerdings können sie keinen echten Raumklang bieten, da es keine aktiven Schallquellen neben oder hinter dem Hörer gibt. Zudem gilt hier wie in der Stereofonie, dass für eine natürliche Wiedergabe eine minimale Basisbreite nicht unterschritten werden sollte, was aufgrund der gegebenen Gerätemaße nicht möglich ist.

Ein Vorteil liegt vor allem in der Platzersparnis und der benutzerfreundlicheren Installation, da hier aufgrund der Ein-Lautsprecher-Lösung das Verlegen von meterlangen Kabeln zu Front-, Rear- und Center-Lautsprechern wegfällt. Außerdem entsprechen Soundbars in ihrer Länge etwa der Breite von Flachbildfernsehern und fallen damit nur wenig auf. Wer mit einem Beamer projiziert, kommt um externe Soundquellen nicht herum.

Über die Bluetooth-Schnittstelle kann der Klang auch von Smartphones oder Tablet-PCs zugespielt werden. Viele Wiedergabegeräte verfügen über einen USB-Eingang, an den zur Wiedergabe von Audiodateien USB-Massenspeicher angeschlossen werden können. Zunehmend gibt es auch Wiedergabegeräte, die mit einer WLAN-Schnittstelle ausgestattet sind, die die Wiedergabe von Audiostreams von einem Soundserver erlaubt.

Eine Soundbar soll eine Heimkino-Anlage ersetzen, indem sie den Eindruck von Surround-Klang nachahmt. Man spricht hier von virtuellem Surround Sound oder Virtual Surround, da man real nicht von Lautsprechern umgeben ist, sondern nur einen einzelnen Lautsprecher vor sich hat. Durch ausgefeilte technische Features wie Dolby Pro Logic, DTS oder Virtual Dolby Surround wird dem Hörer eine räumliche Klangkulisse vermittelt, die jedoch nur bedingt an die eines 5.1- oder 7.1-Systems heranreicht, was dem physikalischen Fehlen separater Lautsprecherboxen zu schulden ist.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Soundbar aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.