Laserdrucker und Farb-Laserdrucker

Der Vorteil gegenüber Tintenstrahl und anderen Systemen ist sicherlich die Schnelligkeit. Auch bei den Druckkosten punktet er zumindest beim Schwarz-Weiß-Druck.

Die Qualität der Laser-Drucke ist zumindest für den Büro- und Heimgebrauch mehr als ausreichend.

Multifunktionsgeräte

Viele Geräte bietet neben dem Drucker auch andere Funktionen wie z.B. Scanner und Fax. Die Mulitfunktionsgeräte sind häufig kaum teurer als reine Laserdrucker und auf jeden Fall einen Blick wert.

Die besten Laserdrucker
In der Liste der besten Laserdrucker haben wir Testsieger aus Produkttests und die besten von Usern bewerteten recherchiert und für Sie die Top 10 erstellt.

Vor- und Nachteile gegenüber anderen Druckern

Liste der besten LaserdruckerDer Laserdrucker ist ein Drucker zur Produktion von Ausdrucken auf Papier oder Folien im Elektrofotografieverfahren. Sie zählen zu den Seitendruckern, da Belichtung und Druck der ganzen Seite in einem Durchlauf erfolgen. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden auch LED-Drucker und LED-Plotter meist als Laserdrucker bezeichnet, weil das Funktionsprinzip bis auf die Belichtung weitgehend beim elektrophotografischen Druckverfahren identisch ist, wie es bei Kopiergeräten benutzt wird.

Der Leistungsumfang bei Laserdruckern reicht bei geschnittenem Papier von vier bis zu etwa 500 Seiten A4 pro Minute und bei Endlospapier bis etwa 1600 Seiten pro Minute.

Sie sind in der Qualität bei reinem Textausdruck (bei Farblaserdruckern auch farbigem Text) sowie bei Geschäftsgrafiken unerreicht. (Auch Fotos von modernen und guten Digital-Kameras können in ansprechender Qualität gedruckt werden.) Lediglich einige Tintenstrahldrucker erreichen eine ähnliche Kantenschärfe und auf Spezialpapier eine vergleichbare Schwärzentiefe. Die wesentlichen Vorteile sind die Unempfindlichkeit gegenüber verschiedenen Papiersorten, ferner gibt es prinzipbedingt ein geringeres Ausbluten feiner Konturen, wie es bei Tintenstrahldruckern oft zu beobachten ist. Auch sind die Ausdrucke beständiger gegen Sonneneinstrahlung und Wasserkontakt, was mit Tintenstrahldruckern nur bei Verwendung von Spezialtinte erreicht werden kann. Die Laser-Druckkosten sind erheblich niedriger, und die Lebenserwartung der Geräte ist höher als bei Tintenstrahldruckern. Einige Laser-Drucker sind in der Lage, die Rasterauflösung zu verändern (z. B. von 300 dpi zu 400 dpi) und können dadurch Druckdatenströme, die für unterschiedliche Druckauflösungen optimiert wurden, ohne Qualitätseinbußen drucken.

Ein im Grunde nicht vergleichbare Kategorie bilden die 3D-Drucker.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Laserdrucker aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.