Die besten Filme aller Zeiten

Es gibt zahlreiche Ranglisten und Bestenlisten für Spiel-Filme. Alle sind unterscheiden sich voneinander. Aber einige Filme tauchen in allen Rankings auf.

Wir haben verschiedene Listen verglichen und daraus für Sie die Liste der besten Filme zusammengestellt.

Die Liste der ausgezeichneten Filme

Hintergrund zum Thema Film

Liste der besten FilmeDer Film ist eine Kunstform, die ihren Ausdruck in der Produktion bewegter Bilder mittels Foto-, Kamera- und Tontechnik findet. Bei Stummfilmen war der Ton untergeordnet oder wurde durch unterschiedliche Möglichkeiten versucht. In der Regel werden die Bilder mit einem Filmprojektor im Dunkeln auf eine Bildwand projiziert oder auf einem Bildschirm erzeugt. Heutzutage handelt es sich bei den Filmen des Kinos und des Fernsehens meist um farbige Bilder. Die sind vertont und musikalisch untermalt . Große Fernseher und TV aber auch Handys und Smartphones bieten heute die Möglichkeit, die besten Filme auch im privaten Umfeld anzusehen. Der Film ist unter anderem Gegenstand der Filmwissenschaft und der Filmtheorie.

Woher kommt das Wort?

Früher verstand man unter Film (englisch film, deutsch ‚Häutchen‘) dünne Schichten (wie bei Ölfilm). Mit der Erfindung der Fotografie und dem Übergang von der Fotoplatte zu einem flexiblen Träger wurde der Begriff Film für dieses elastische Fotomaterial verwendet. Übertragen wurde der Begriff auf Szenen bewegter Bilder auf derartigem Material. Bis schließlich die ganze Kunstform als Film bezeichnet wurde. Es sind zahlreiche Ableitungen wie filmen, Filmgeschäft oder Filmindustrie üblich.

Die Geschichte des Films

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die Begriffe Films oder Filmstreifen für einen Film üblich.

Das ursprüngliche Wort für ‚Filmen‘ ist dagegen Kinematographie (zu griech. kinema, Bewegung, vgl. Kinematik und -graphie ‚aufzeichnen‘), die Analogbildung zu Phonographie ‚Tonaufzeichnung‘. Aus diesem Wort entwickelt sich als Verkürzung der Ausdruck Kino ‚Lichtspieltheater‘ (Lichtspiel als ‚Werk der Filmkunst‘, auch dieses Wort eine zeitgenössische Bildung der jungen Jahre des Films zu Schauspiel).

‚Filmen‘ selbst geht über die Begriffe Film(kunst) und Kino im aktuellen Sinn hinaus. Es wird allgemein für das Aufzeichnen jeglicher bewegten Bilddokumente verwendet – oft ohne Film als Aufzeichnungs- oder Wiedergabemedium. Für Spielfilmproduktionen ohne Film wird die Digitale Kinokamera verwendet, für das Fernsehen Video und im privaten Bereich wird oft mit einer Digitalkamera oder einem Smartphone „gefilmt“. Tatsächlich wird die Mehrheit aller aufgenommenen bewegten Bilder und der daraus resultierenden Filmwerke ohne Film im Sinne eines photographischen Trägers produziert. Ein bekannter Ausspruch hinsichtlich dieser Veränderung im Sprachgebrauch stammt von dem Regisseur George Lucas: “I will probably never ever shoot another Film on Film”.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Film aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Liste v01

  1. Pulp Fiction
  2. Kill Bill: Volume 1
  3. Der Pate – The Coppola Restoration
  4. The Dark Knight Trilogy
  5. Die Verurteilten
  6. Star Wars: The Complete Saga
  7. Die 12 Geschworenen
  8. Leon – Der Profi
  9. Der Herr der Ringe – Die Spielfilm Trilogie
  10. Blade Runner (Final Cut)

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.